17.07.2019 / 16:11 - Rubrik: Köln

Wasserspielplatz im Grüngürtel sieht seiner Fertigstellung entgegen

Wasserspielplatz im Grngrtel sieht seiner Fertigstellung entgegen


Erste Attraktion aufgebau

Der Wasserspielplatz im Grüngürtel zwischen Vogelsanger Straße und Venloer Straße wird langsam wieder zum Leben erweckt. Pünktlich zum Ferienbeginn hat eine grasgrüne, 3,55 Meter hohe Drachenschlange dort Stellung bezogen und ihre Arbeit aufgenommen. Sie spritzt aus Maul, Körper und Schwanzspitze jeden nass, der sich ihr nähert. So wird zudem dieser Gerätetypus aus dem Schwimmbadbereich im Alltag ge-testet, bevor im Winter die gesamte Fläche fertiggestellt und weitere Figuren im nächsten Sommer für noch mehr Erfrischung sorgen werden.

Der fertige Wasserspielplatz wird in Zukunft von Frosch, Käfer, Krabbe, Seeigel und einem tanzenden Ball mit Höhen von 0,60 bis 1,40 Meter bevölkern. Dazu kommen eine Loopkanone und große Attraktionen mit einer Höhe bis 3,20 Metern in Form einer Palme und eines Regenschirms, die die Kinder von oben mit Wassernebel erfrischen. Mehr als 40 Bodendüsen werden dann senkrechte Fontänen, Wassertunnel, -schweife und -wellen formen, die zeitlich versetzt und in bestimmten Choreographien das kühle Nass in die Höhe und Weite abgeben. Um dem Flair eines Strandbades möglichst nahe zu kommen, wird der vorhandene Asphalt-Belag ausgebaut und durch farbiges, wasserdurchlässiges Kunststoffgranulat in den Farben Blau und Sand ersetzt. Der Großteil der Flächen imitiert blau gefärbt eine große Wasserfläche umrandet von sandfarbenem Strand. Von Sitzgelegenheiten rund herum können Eltern ihren Nachwuchs gut im Auge behalten und Passanten können sich zum Verweilen niederlassen. Die neuen Wasserattraktionen sollen Kindern möglichst zahlreiche Spielmöglichkeiten bieten. Die Geräte sind aus Metall gefertigt und somit absolut robust. Durch die Art der Montage können sie oberhalb des Bodenbelages ausgetauscht werden, sollte ein Gerät ausfallen oder durch Fremdeinwirkung demoliert werden.

Im Sommer 2017 wurde die Kinder- und Jugendverwaltung mit der Neugestaltung betraut. Dank zusätzlicher 300.000 Euro Haushaltsmittel wurde eine vollkommen neue Planung für den Platz erstellt. Wegen der Entwicklungen im Bereich Wasserattraktionen war der Entwurf von 2009 nicht mehr aktuell. Gemeinsam mit dem Landschaftsarchitekturbüro Axel Schütze entwickelte das Amt für Kinder, Jugend und Familie einen neuen Entwurf mit figürliche Wasserattraktionen als besonderem Anreiz.

Auch hinsichtlich vermehrt auftretender Hitzeperioden und steigender Höchsttemperaturen bietet der Wasserspielplatz ab kommendem Sommer für Alt und Jung eine hohe Aufenthaltsqualität. Nicht nur auf dem Platz selbst, auch im Umfeld herrscht durch die Vernebelung und Verdunstung des Wassers ein kühles Kleinklima. Zusammen mit den nahegelegenen und stark genutzten Spiel- und Sportmöglichkeiten bildet der Wasserspielplatz im Grüngürtel zwischen Vogelsanger und Venloer Straße einen attraktiveren Freizeitbereich in der Stadt.

Ende der 60er Jahre wurde der Vorgänger des Wasserspielplatzes gebaut. Die für die damalige Zeit typischen Metallrohrgestänge dienten als Spielgeräte, das Wasser trat aus zahlreichen Düsen hauptsächlich als Sprühnebel aus. 2008 entschied das Amt für Landschaftspflege und Grünflächen, den Wasserspielplatz zu sanieren: der Großteil der wasserführenden Geräte war defekt, eine Reparatur nicht mehr möglich. Zudem stellte sich heraus, dass auch die Wassertechnik im Untergeschoß des Kiosks nicht mehr zu nutzen war. Zum damaligen Zeitpunkt wurde eine Umgestaltung als nicht finanzierbar eingestuft.



Anzeige
Teekesselchen



Anzeige
Teekesselchen
Anzeige



Anzeige

Aktuelles

Adressen
Anzeige

Rodenkirchen.de folgen auf Facebook & Co.

  © Copyright Fuchs Medien Dienste