25.01.2019 / 20:01 - Rubrik: Rodenkirchen

Rodenkirchener Karnevalszug geht anders herum

Rodenkirchener Karnevalszug geht anders herum


Am vergangenen Mittwoch hat die IG Rodenkirchener Karneval im Bistro Verde über aktuelle Änderungen der Zugteilname informiert. Hier ging es vor allem um den Zugweg, die verschärften Sicherheitsauflagen der Stadt und Polizei, sowie die steigenden Kosten.

Zugweg
Dieses Jahr erfolgt die Aufstellung des Zuges auf der Hauptstraße (Maternus Kirche - Richtung Quetsch). Er geht dann durch die Frankstraße, Wilhelmstraße, Richtung Maternusplatz und zurück auf die Hauptstraße. Die Auflösung erfolgt auf der Grüngürtelstraße. Der Start des Zuges ist, wie auch in den Vorjahren, um 15 Uhr.

Verschärfte Sicherheitsauflagen
In diesem Jahr sind die polizeilichen Auflagen erhöht worden. Pro 15 Zugteilnehmer sollen zwei Ordnungspersonen (je eine rechts und eine links) die Gruppen begleiten. Bei rund 1500 Teilnehmern sind also 200 Zugbegleiter nötig. Bei den Zugwagen muss neben jedem Rad ein Wagenengel gehen.

Gestiegene Kosten
Da die Kosten am Zug steigen muss in Zukunft mit erhöhten Laufgeldern gerechnet werden. Dieses Jahre werden durch Rücklagen aus den vergangenen Jahren,
noch alle Kinder bis 14 Jahren kostenlos teilnehmen können, doch wie das in den nächsten Jahren aussehen wird ist noch nicht geklärt.



Anzeige
Teekesselchen



Anzeige
Teekesselchen
Anzeige



Anzeige

Aktuelles

Adressen
Anzeige

Rodenkirchen.de folgen auf Facebook & Co.

  © Copyright Fuchs Medien Dienste